Landesturnfest 2015 in Gießen 13. - 17. Mai 2015

Am Mittwoch den 13. Mai ist wieder einmal eine kleine Gruppe aus dem Oestricher und aus dem
Wallufer Turnverein auf ein Landesturnfest gefahren. Dieses Jahr ging es also für uns nach Gießen.

Wir sind gegen späten Nachmittag losgefahren und erst abends angekommen, da wir einen größeren
Stau umfahren sind und so über die Landstraße unser Ziel erreichen mussten.

In unserer Unterkunt, der zentral gelegenen Ricarda-Huch Schule, richteten wir uns auch gleich ein,
um später auf die Eröffnungsfeier im Stadtpark zu gehen.

Am nächsten Tag gingen auch direkt die Mischwettkämpfe los. Wir sind zuerst zu Leichtathletik
gegangen, doch wegen sehr langer Wartezeit entschlossen wir uns dazu, in der Zwischenzeit die
Minitramp-Wettkämpfe und das Jungsturnen hinter uns zu bringen. Zuletzt sind wir zu den Wettkampfhallen
der älteren Mädchen gefahren.

Am Abend haben wir alle zusammen Döner gegessen und hatten einen freien Abend, den einige von
uns im Enchiladas verbrachten, um dort den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

Der nächste Tag wurde viel lockerer, da an diesem Tag keine für uns verbindlichen Wettkämpfe anstanden.
Daher schauten wir uns das Kunstturnen der Männer an (KM und KKM) und hatte auch hier anschließend
wieder freie Zeit zur Verfügung. Diese verbrachten wir zum größten Teil auf der Festmeile und probierten
dort die Angebote, wie „Bungee Run“ und „Spider Wall“ aus.

Dies bereitete sowohl den Zuschauenden, als auch denen, die es probierten, sehr viel Spaß und viel Gelächter.
Unser Abendessen bestand an diesem Tag aus kleinen mitgebrachten Sachen, wie Minisalamis und Käsewürfeln,
begleitet mit einem kleinen Glas gutem Wein aus der Heimat (natürlich nur für die Volljährigen).

Abends fuhren wir ein Stück mit dem Bus um uns die Turnfestgala anzuschauen, für die wir wie jedes Jahr
direkt Karten gekauft hatten.

Samstags waren wieder Leichtathletikwettkämpfe, allerdings nur für die Sportler, die sich dafür qualifiziert
hatten. Auch danach gingen wir wieder in die benachbarte Turnhalle und schauten den Kürturnern
(weiblich und männlich) bei ihren Wettkämpfen zu.

Da jeder Verein am ersten Tag des Turnfestes eine gelbe Gummiente zum Gestalten bekommen hatte, die
für ein Entenrennen bestimmt war, machte sich eine kleine Gruppe von uns auf die Suche nach der Abgabestelle.
Nachdem die Enten vom TVO und von Walluf abgegeben waren, schauten wir uns abends eine Show der dänischen
Sportakademie Ollerup an, die wie jedes Mal große Begeisterung bei allen hervorrief.

Sonntags packten wir unsere Sachen zusammen und gingen nochmals auf die Festmeile, um dann
um 14.15 Uhr mehr oder weniger müde die Heimfahrt anzutreten.

Celine Honekamp

 

 

----------